Informationen für Volkshochschulen

Matinee des Theologischen Quartetts Trier: Deutsche Rüstungsexporte - eine friedenspolitische Bankrotterklärung - Gertrud Kasel, Bonn

Deutsche Waffenexporte - eine friedenspolitische Bankrotterklärung

Deutschland gehört zu den fünf größten Waffenexporteuren, obwohl in Deutschland strenge Restriktionen für den Export von Kriegswaffen und Rüstungsgütern gelten. Warum hält sich die Bundesrepublik Deutschland mit ihrer Genehmigungspraxis nicht an ihre eigenen Grundsätze? Die GKKE sieht in diesem seit Jahren anhaltenden Widerspruch die friedenspolitische Glaubwürdigkeit Deutschlands beschädigt und fordert ein neues Rüstungsexportgesetz, das u.a. mehr Transparenz, mehr öffentliche und parlamentarische Kontrolle gewährleistet. Die Weitergabe von Gewaltmitteln ist ethisch so zu betrachten wie die Androhung oder Anwendung von Gewalt. Gerade Christen sind aufgerufen, auch in diesem Politikfeld dem Leitbild eines Friedens durch Gerechtigkeit zur Geltung zu verhelfen.

Gertrud Casel, in Trier aufgewachsen, arbeitet seit 15 Jahren bei Justitia et Pax und der Gemeinsamen Konferenz Kirche und Entwicklung (GKKE). Acht Jahre war sie im Bundesfamilienministerium tätig. Sie wirkte als Vorsitzende des Bundes der katholischen Jugend Deutschlands und als Generalsekretärin der Katholischen Frauengemeinschaft Deutschlands.

Veranstaltungsdetails

Ort: Domfreihof
Domfreihof 1b
54290 Trier
Gebühr: 6,00 €
Erm. Gebühr: 4,00 €
Abschluss:
Kursform:Vorträge
Plätze:50
Kursnummer:172-10903
Beginn:14.01.2018
Ende:14.01.2018
Leitung:



Einzeltermine: ein-/ausblenden

Anbieter

  • Volkshochschule Trier
  • Domfreihof 1b
  • 54290 Trier