Informationen für Volkshochschulen

Grundlagen der modernen Matriarchatsforschung - ein Weg zu mehr psychischer Gesundheit auch in unserem Kulturkreis?

".... die Erkenntnisse der Matriarchatsforschung ... (haben) uns eine wohlausgewogene, gender-egalitäre, grundsätzlich friedfertige Gesellschaft erschlossen ... Matriarchale Gesellschaften kommen ohne die menschen- und lebensverachtenden Vorgänge von Eroberungskrieg und Herrschaft aus. Darum bin ich der Überzeugung, dass ihr Wissen im Ringen um eine humane Welt dringend gebraucht wird." Dr. Heide Göttner-Abendroth
In ihrer langen geschichtlichen Epoche und in ihren heute noch existierenden Beispielen waren und sind Matriarchate Gesellschaften, die ohne Herrschaft und Hierarchie ausgekommen sind. Matriarchale Kultur beruht dabei auf dem Grundsatz, dass die Menschheit aus zwei gleichwertigen Geschlechtern besteht, die sich aber durchaus voneinander unterscheiden. Die Beschäftigung mit den Ergebnissen der Matriarchatsforschung ermöglicht uns, viele unserer heutigen persönlichen und zwischenmenschlichen Probleme anders zu betrachten. Wir können dadurch zu einem neuen Selbstverständnis gelangen.

Veranstaltungsdetails

Ort: vhs-Zentrum - Konferenzraum -
Königsberger Str. 2
35066 Frankenberg (Eder)
Gebühr: 39,00 €
Erm. Gebühr: 19,50 €
Abschluss:
Kursform:Kurs
Plätze:9
Kursnummer:81-1064801
Beginn:14.02.2018
Ende:14.03.2018
Leitung:



Einzeltermine: ein-/ausblenden

Anbieter

  • Kreisvolkshochschule Waldeck-Frankenberg
  • Königsberger Straße 2
  • 35066 Frankenberg