Informationen für Volkshochschulen

Die Entwicklung positiver psychologischer Stärken beim Älterwerden: wachsende Glückseligkeit beim Älterwerden? - Vortrag und Diskussion mit Dagmar Wagner, Regisseurin des Dokumentarfilms "Ü100"

Die "midlife crisis" gibt es nicht und wird es auch nie geben: Sie war eine echte Erfindung zweier amerikanischer Psychotherapeuten, die in zwei kleinen Männergruppen eine "gewisse seelische Unsicherheit in den mittleren Jahren" feststellten und daraus diese Theorie ableiteten. Doch leider hält sich diese "Lüge" bis heute!

Tatsache ist, dass das Gehirn ab 50 über eine besondere "Glücksfähigkeit" verfügt.

In diesem Vortrag erfahren Sie, warum wir uns beim Älterwerden mehr auf die positiven Aspekte des Lebens konzentrieren, aber ohne dabei die negativen Dinge außer Acht zu lassen. Neueste Erkenntnisse aus der Gehirnforschung zeigen und erklären, warum das so ist!

Denn die Grundstimmung jenseits der 50 ist besser als in allen anderen wissenschaftlich untersuchten Lebensabschnitten. Alle Menschen, die sonst gerne Trübsal blasen, sehen mit zunehmenden Alter sich und die Welt positiver. Auch Depressionen treten nicht gehäufter auf. Ältere Menschen sind ausgeglichener, gehen besser mit schwierigen zwischenmenschlichen Situationen um. Sie können besser negative Gefühle relativieren, sind weniger neurotisch und nörgeln weniger als Jüngere, auch nicht über Wehwehchen.

Als kleine historische Fußnote kommen auch die alten Philosophen zu Wort und wie sich die Einstellung zum Glück in den Gesellschaften geändert hat.

In Kooperation mit der Gemeinde Feldafing und der Nachbarschaftshilfe Feldafing e.V.

Die Veranstaltung ist gebührenfrei. Um Spenden wird gebeten.

Veranstaltungsdetails

Ort: keine Angaben
Gebühr: keine Angaben
Erm. Gebühr: keine Angaben
Abschluss:
Kursform:
Plätze:50
Kursnummer:B1061
Beginn:15.03.2018
Ende:15.03.2018
Leitung:



Einzeltermine: ein-/ausblenden

Anbieter

  • Volkshochschule Starnberger See e.V.
  • Bahnhofsplatz 14
  • 82319 Starnberg