Informationen für Volkshochschulen

Validation: Mit Demenzkranken richtig kommunizieren

Wie groß ist die Last der Familien, die an Demenz erkrankte Angehörige begleiten. Demenz ist zunächst für den Erkrankten sehr belastend. Die Verzweiflung über den Verlust der geistigen Fähigkeiten äußert sich oft in Wut, Frustration und Angst. Die Angehörigen wiederum sind mit diesen veränderten Verhaltensweisen schnell überfordert. Einerseits möchte man dem Kranken gegenüber Verständnis und Nachsicht zeigen, andererseits kommt man aber häufig an die Grenzen seiner Kraft. Nicht selten ist ein Teufelskreis die Folge. Da man mit logischen Argumenten in der Kommunikation nichts erreicht, fühlt sich der Demente frustriert und nicht angenommen. Dieser wird in seinen Verhaltensweisen noch schwieriger, da ihm das Verständnis für gedanklich logische Vorgänge oft fehlt.
Validation ist eine wunderbare Art, mit Dementen zu kommunizieren. Dabei fühlt sich nicht nur der Demenzkranke angenommen, gesehen und verstanden, auch der pflegende Angehörige hat damit ein Instrument zur Hand, wie er mit weitaus weniger negativen Gefühlen ein Zusammenleben gestalten kann. Dadurch entsteht wieder ein vertrauensvolles, wertschätzendes Klima, das sich auch positiv auf den Krankheitsverlauf auswirkt.
Über die Seminarleiterin:
Frau Beate Friedlmeier arbeitet seit mehr als 20 Jahren in der Beschäftigungstherapie in einem Altenheim. 2003 absolvierte sie eine Ausbildung zur Altentherapeutin (Fachkraft für psychosoziale Betreuung). Zu ihrem Tätigkeitsbereich gehört u. a. die Schulung von Mitarbeitern in Validation.

Veranstaltungsdetails

Ort: keine Angaben
Gebühr: 60,00 €
Erm. Gebühr: 60,00 €
Abschluss:
Kursform:Eintagsveranstaltungen
Plätze:12
Kursnummer:Z1222
Beginn:17.11.2018
Ende:17.11.2018
Leitung:



Einzeltermine: ein-/ausblenden

Anbieter

  • Volkshochschule Alt-/Neuötting - Töging a. Inn e. V.
  • Neuöttinger Str. 32
  • 84503 Altötting