Informationen für Volkshochschulen

top

Informationen für Teilnehmer an vhs-Kursen

  1. Bildungsurlaub
  2. Bildungsprämie
  3. Bildungsscheck NRW und Qualifizierungsscheck Hessen
  4. Einbürgerungstest zur Erlangung der deutschen Staatsbürgerschaft
  5. Bildung mit Zertifikat
  6. Bilanzierung und Weiterentwicklung von Kompetenzen
  7. Einstufungstest zu unterschiedlichen Wissensbereichen
  8. Nachholen von Schulabschlüssen
Bildungsurlaub

Bildungsurlaub

Das Recht auf Bildungsurlaub ist der Anspruch der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer auf Freistellung von der Arbeit unter Fortzahlung des Arbeitsentgelts zur Teilnahme an einem anerkannten Bildungsurlaubseminar zur politischen Bildung oder zur beruflichen Weiterbildung. Die Volkshochschulen sind anerkannte Veranstalter und Anbieter von Bildungsurlaub. Sie bieten Bildungsurlaubseminare zu unterschiedlichen Themen an, für die die Anerkennung nach dem Bildungsurlaubsgesetz des jeweiligen Bundeslandes vorliegt.

Nähere allgemeine Informationen finden Sie im Internet unter Bildungsurlaub Nachfolgend sind Links zu den detaillierten Bundeslandbestimmungen über Bildungsurlaubsregelungen aufgelistet:

  1. Berlin: Berliner Bildungsurlaubsgesetz
  2. Brandenburg: Brandenburgisches Weiterbildungsgesetz
  3. Bremen: Bremisches Bildungsurlaubsgesetz
  4. Hamburg: Hamburgisches Bildungsurlaubsgesetz
  5. Hessen: Hessisches Gesetz über den Anspruch auf Bildungsurlaub
  6. Niedersachsen: Niedersächsisches Gesetz über den Bildungsurlaub für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer
  7. Mecklenburg-Vorpommern: Bildungsfreistellungsgesetz Mecklenburg-Vorpommern
  8. Nordrhein-Westfalen: Arbeitnehmerweiterbildungsgesetz Nordrhein-Westfalen
  9. Rheinland-Pfalz: Landesgesetz über die Freistellung von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern für Zwecke der Weiterbildung
  10. Saarland: Saarländisches Weiterbildungs- und Bildungsurlaubsgesetz
  11. Sachsen-Anhalt: Gesetz zur Freistellung von der Arbeit für Maßnahmen der Weiterbildung
  12. Schleswig-Holstein: Bildungsfreistellungs- und Qualifizierungsgesetz

In Baden-Württemberg, Bayern, Sachsen und Thüringen gibt es keine Bildungsurlaubsgesetze. Unabhängig vom Anspruch auf Bildungsurlaub ist jede(r) weitere Teilnehmerin und Teilnehmer willkommen.

nach oben Bildungsprämie

Bildungsprämie

Mit dem seit Ende 2008 erfolgreich laufenden Programm Bildungsprämie unterstützt das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) individuelle berufliche Weiterbildungsmaßnahmen. Das Programm wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds kofinanziert.

Weitere Informationen unter http://www.bildungspraemie.info

Bildungsscheck NRW und Qualifizierungsscheck Hessen

Bildungsscheck NRW und Qualifizierungsscheck Hessen

Bildungsscheck in NRW

Der Bildungsscheck NRW ist ein auf das Land Nordrhein-Westfalen beschränkter Bildungsgutschein. Er wird finanziert aus Landesmitteln und Mitteln des Europäischer Sozialfonds (ESF) für Deutschland.
Gefördert werden nur berufliche (berufsbezogene oder -orientierte) Weiterbildungen mit mehr als sechs Unterrichtsstunden, die nicht im Einzelunterricht erfolgen und die außerdem nicht persönliches Coaching oder Supervision darstellen. Messen, Informationsveranstaltungen, Tagungen, Erstausbildungen, Studiengänge, die keine weiterbildenden Studiengänge darstellen, sind ebenfalls ausgeschlossen. Fernstudiengänge an zeritfizierten Fernstudieninsituten sind förderfähig.
Um einen Bildungsscheck des Landes NRW zu erhalten, müssen Antragsteller bei entsprechenden Beratungsstellen vor Ort vorstellig werden. Beratungsstellen finden sich in kommunalen Weiterbildungseinrichtungen wie bspw. den Volkshochschulen. Der Bildungsscheck muss vor Anmeldung zu einer Weiterbildungs- oder Qualifizierungsmaßname bei einem der auf dem Scheck vermerkten Weiterbildungsanbieter eingelöst werden. Dieser stellt dem Kursteilnehmer dann die - um den Zuschuss geminderten Fortbildungskosten in Rechnung und erhält die entsprechende Differenz bei der zuständigen Bezirksregierung des Landes NRW.
Die geförderten Zielgruppen erhalten eine Ermäßigung über 50% der Weiterbildungskosten einer beruflichen Weiterbildungsmaßnahme (Kurs, Seminar, Workshop, etc.) bis zu einem Förderhöchstbetrag von 500 €.
(Quelle: Wikipedia)

Qualifizierungsschecks in Hessen

Weiterbildungsinitiative des Landes Hessen http://www.qualifizierungsschecks.de

Die Förderung zur Weiterbildung wendet sich an sozialversicherungspflichtig Beschäftigte mit Hauptwohnsitz in Hessen aus kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) mit höchstens 250 Beschäftigten. Gefördert werden auch hauptamtlich Beschäftigte gemeinnütziger Organisationen (Non-Profit-Organisationen), sofern diese das KMU-Kriterium erfüllen. Gefördert werden die Beschäftigten aus den genannten Unternehmen, wenn Sie

  1. über keinen anerkannten beruflichen Abschluss in der ausgeübten Tätigkeit verfügen oder
  2. älter als 45 Jahre sind oder
  3. in Teilzeit mit bis zu 30 Wochenstunden beschäftigt sind, unabhängig von Ihrem Alter und Ihrer Qualifikation oder
  4. als Ausbilderin oder Ausbilder tätig sind. Gefördert werden Weiterbildungen, die in direktem Zusammenhang mit Ihrer Ausbildungstätigkeit stehen, unabhängig von Alter und Qualifikation.

Bitte beachten Sie, dass Sie im Kalenderjahr der Antragstellung bisher nicht an einer Weiterbildungsmaßnahme im Rahmen dieser Richtlinie teilgenommen haben dürfen und dass Weiterbildungsmaßnahmen, die länger als ein Jahr dauern, nur einmalig (mit max. 500 €) gefördert werden.

nach oben Einbürgerungstest zur Erlangung der deutschen Staatsbürgerschaft

Einbürgerungstest zur Erlangung der deutschen Staatsbürgerschaft

Wer die deutsche Staatsbürgerschaft beantragen möchte, muss unter anderem den Einbürgerungstest absolvieren. Dieser Test dient dem Nachweis von staatsbürgerlichen Kenntnissen.

  1. Der Test besteht aus einem Fragebogen mit 33 Fragen.
  2. Zu jeder Frage werden vier Antwortmöglichkeiten angeboten, von denen eine anzukreuzen ist.
  3. Dafür haben Sie 60 Minuten Zeit.
  4. Sie haben den Einbürgerungstest bestanden, wenn mindestens 17 Fragen richtig beantwortet sind. Der Test ist beliebig oft wiederholbar.
  5. Die Kosten für den Test betragen 25 Euro und sind im Regelfall im Voraus zu zahlen.
  6. ie Prüfungen finden regelmäßig in den Volkshochschulen statt.

Informationen rund um den Einbürgerungstest sind auf der Website des Bundesinnenministeriums oder des Bundesministerium für Migration und Flüchtlinge (BAMF) erhältlich. Dort stehen zum Download auch die 300 allgemeinen Fragen und die länderspezifischen Fragen zur Verfügung.

Informationen zu Integrationskursen

Informationen und Merkblätter zu Integrationskursen sowie Klärung der Teilnahmevoraussetzungen:

  1. Merkblatt zum Antrag auf Zulassung zu einem Integrationskurs - 630.009c
  2. Merkblatt zum Integrationskurs für Neuzuwanderer sowie teilnahmeverpflichtete Altzuwanderer - 630.036c
  3. Merkblatt zum Integrationskurs für SpätaussiedlerInnen und ihre Familienangehörigen - 630.015c
nach oben Bildung mit Zertifikat

Bildung mit Zertifikat

Xpert - der Europäischer ComputerPass (ECP)

Ein europataugliches EDV-Zertifikat bildet heute eine entscheidende Voraussetzung für ein erfolgreiches Arbeitsleben. Denn:

  1. die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Betriebe benötigen für einen Großteil der Arbeitsabläufe IT-Kenntnisse,
  2. Stellenbewerberinnen und -bewerber sind auf breite Anerkennung ihrer erlernten Kenntnisse angewiesen.

Die zeitgemäße Weiterbildungsantwort der Volkshochschulen auf diese Bedingungen heißt: "Xpert, der EuropäischeComputerPass".

Der anerkannte Abschluss beruht auf einer Weiterentwicklung der bewährten Zertifikate "EDV-Anwender-Pass Wirtschaft und Verwaltung" und "Computer-Pass Büro und Verwaltung". In das berufsorientierte Konzept fließen mithin 25 Jahre Lehr- und Prüfungserfahrung ein.

Das Lehrgangssystem Xpert vermittelt umfassende Kenntnisse und praktische Fertigkeiten mit gängigen Anwenderprogrammen im Office-Bereich. Es besteht aus acht Modulen. Jedes schließt mit einer europaweit einheitlichen Prüfung ab. Im Mittelpunkt des Einsteigerlehrgangs stehen praxisorientierte Lernmodule, die einen einfachen Einstieg ermöglichen.

Mit Xpert machen Sie sich beruflich und privat fit!

Xpert - Business

Das Kurs und Zertifikatssystem Xpert Business vermittelt kaufmännische und betriebswirtschaftliche Kenntnisse und Fähigkeiten.

Mit Xpert Business erwerben Sie fundierte berufliche Fähigkeiten - vom Einstieg bis zum Profi-Niveau.

Sie können alle Xpert Business Kurse einzeln belegen. Der modulare Aufbau ermöglicht es Ihnen, die Module entsprechend Ihren Vorkenntnissen und Ihrem Weiterbildungsziel auszuwählen.

Xpert - Personal Business Skills

"Weiche" Kompetenzen zählen im harten Wirtschaftsleben.

Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) benennt SoftSkills, die sogenannten weichen Kompetenzen, als "das Salz in der Suppe". Im Rahmen einer DIHK-Umfrage unter 2.135 Unternehmen kürten die befragten Unternehmen die weiche Kompetenz der Teamfähigkeit zu einer der wichtigsten Bewerberkompetenzen.

Die Bedeutung der sogenannten Soft Skills für den beruflichen Erfolg steigt. Persönliche Kompetenzen "sind heute entscheidender denn je" resümiert der Deutsche Industrie- und Handelskammertag in seiner repräsentativen Studie. Demnach erwarten Unternehmen neben Fachwissen und Analyse- und Entscheidungsfähigkeit "von heutigen Hochschulabsolventen und Arbeitnehmer/innen Leistungsbereitschaft". Im weiteren Ranking folgen die Fähigkeit selbstständig zu arbeiten, Einsatzbereitschaft, Verantwortungsbewusstsein und insbesondere Teamfähigkeit.

Der DIHK-Studie zufolge legen Unternehmen das größte Gewicht unter den fachlichen und methodischen Kompetenzen auf die Analyse- und Entscheidungsfähigkeit. Für mehr als drei Viertel der Entscheidungsträger ist fundiertes fachliches Wissen sehr wichtig, dicht gefolgt von der Lernkompetenz.

Mit dem Xpert personal business skills werden neben der von den Unternehmen geforderten Lernkompentenzen insbesondere Kenntnisse und Fähigkeiten zu den begehrtesten weichen Kompetenzen für Hochschulabsolventen/innen und Berufstätige in Unternehmen, Verwaltung und Organisationen vermittelt.

Das Kurs und Zertifikatssystem Xpert personal business skills vermittelt eben diese geforderten Kenntnisse und Fähigkeiten.

Sprachenzertifikate

In der Regel sind die Landesverbände der Volkshochschulen Linzenznehmer der einzelnen Prüfungsinstitutionen. Damit können die Prüfungen in der Regel dezentral, z.B. in der örtlichen Volkshochschule durchgeführt werden. Es stehen aber nicht alle Prüfungen über all zur Verfügung. Erkundigen Sie sich im Einzelfall, welche Prüfungen vor Ort angeboten werden bzw., wo eine bestimmte Prüfung abgelegt werden kann.

Die VHS-Landesverbände und die Volkshochschulen halten detaillierte Beschreibungen jeder einzelnen Prüfung bereit und geben Auskunft über die Anerkennung einzelner Prüfungen, z.B. über den Nachweis von Sprachkenntnissen bei Auslandsstudien. Informationen zu den einzelnen Prüfungen finden Sie auch unter den nachfolgend angegebenen Links:

  1. Goethe-Institut
  2. University of Cambridge ESOL Examinations
  3. TELC (The European Language Certificates)
  4. DELE (Spanisch)
  5. DELF/DALF (Französisch)
  6. CELI (Italienisch)
  7. Swedex (Schwedisch)
nach oben Bilanzierung und Weiterentwicklung von Kompetenzen

Bilanzierung und Weiterentwicklung von Kompetenzen

Eigene Potentiale entdecken und gezielt nutzen mit dem ProfilPASS

In Zeiten kurzfristiger wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Veränderungen wird das Lebenslange Lernen für viele Menschen immer wichtiger. Zur Sicherung der Beschäftigungsfähigkeit bedeutet dies eine kontinuierliche Bilanzierung und Weiterbildung formal und informell erworbener Kompetenzen. Ihre Feststellung soll nach Wunsch der Europäischen Union zwischen den einzelnen Nationen transparent und vereinheitlicht werden.

Allerdings haben die wenigsten Menschen ein Bewusstsein für ihre auf unterschiedlichen Wegen, häufig nebenher erworbenen Kompetenzen. Diese festzustellen und die eigenen Entwicklungspotenziale zu nutzen, ist das Ziel des ProfilPASS-Systems. Es besteht aus einem Profilpass, einem Portfolio, mit dem vorhandene Kompetenzen gezielt ermittelt werden. Dies ist die Grundlage für die Entwicklung zukünftiger bildungs- und berufslaufbahnbezogener Ziele und Maßnahmen.

Somit stellt der ProfilPASS ein Instrumentarium zur Verfügung, das über Selbstreflexion die eigene Verantwortung für die Teilnahme am Berufsleben fördert. Er berücksichtigt biographische Aspekte, erstellt eine Kompetenzbilanz und vergleicht sie mit persönlichen Zielen. Der Pass nutzt bei

  1. der Planung der beruflichen Weiterbildung
  2. der Vorbereitung des (Wieder-) Eintritts in das Erwerbsleben
  3. der beruflichen und persönlichen (Neu-)Orientierung
  4. der Planung zukünftiger Lernvorhaben

Diese Feststellungs- und Entwicklungsprozesse werden von einer qualifizierten Beratung begleitet.

Das ProfilPASS-System wurde vom Deutschen Institut für Internationale Pädagogische Forschung und dem Institut für Entwicklungsplanung und Strukturforschung der Universität Hannover im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) entwickelt und erprobt.

nach oben Einstufungstest zu unterschiedlichen Wissensbereichen

Einstufungstest zu unterschiedlichen Wissensbereichen

EDV-Einstufungstests

Persönliche Beratung oder lieber ein Test zum Ausprobieren?

Wenn Sie noch nicht sicher sind, welcher EDV-Kurs mit welcher Niveaustufe der richtige für Sie ist, bieten wir Ihnen die telefonische Beratung oder auch vorab verschiedene Tests an.

Hier können Sie ganz individuell zu den Einzelnen Themen Ihr vorhandenes Wissen überprüfen:

Sie benötigen lediglich einen Browser wie Firefox, Internet Explorer oder vergleichbar. Wählen Sie das entsprechende Thema aus und ein neues Fenster oder Tab in Ihrem Browser öffnet sich mit dem entsprechenden Test. Je nach Verbindungstyp variiert die Downloadzeit ein wenig. Nach Eingabe Ihres Vor- und Nachnamens (wird lediglich zum späteren Ausdruck der Ergebnisse verwendet) kann eine Auswahl der Fragen gewählt werden. Beachten Sie die Hinweise während des Testablaufes die Sie durch den Test führen.

Viel Erfolg!

  1. Grundlagen Wissen rund um Windows
  2. Textverarbeitung mit Word
  3. Outlook Grundlagen
  4. Excel Grundlagen
  5. Excel Fortgeschrittene Kenntnisse
  6. Grundlagen Präsentation mit PowerPoint
  7. Grundlagen Datenbankverwaltung mit Access

Sprachen-Einstufungstests

Bei der Auswahl eines Kurses ist die richtige Wahl der Niveaustufe besonders wichtig. Sie sollten von den Inhalten weder unter- noch überfordert werden. Bei dem breiten Angebot der nordhessischen Volkshochschulen ist für jeden das passende Angebot dabei, mit dem Service der Einstufungstests helfen wir Ihnen dabei, das für Sie passende Angebot zu finden.

Elektronischer Fragebogen

Sie brauchen dazu nur einen elektronischen Fragebogen auszufüllen. Eine automatische Auswertung, die Sie sofort einsehen können, wird Ihnen am Ende des Fragebogens angezeigt.

Persönliches Gespräch

Zusätzlich können Sie den ausgefüllten Einstufungstest direkt an die Programmbereichsleitung der jeweiligen Volkshochschule versenden. Sie werden dann per E-Mail oder telefonisch eine fachkundige Einschätzung mit den entsprechenden Kursangeboten erhalten.

Natürlich steht Ihnen die Programmbereichsleitung auch für ein persönliches Telefonat zur Verfügung. Wenn Sie ihr den Einstufungstest im Vorfeld schicken, kann sie sich gezielt auf das Gespräch mit Ihnen vorbereiten.

    Die Einstufungstests online
  1. Zu den Online-Sprachentests (Cornelsen-Verlag)
  2. Zu den Online-Sprachentests (Langenscheidt-Verlag)
  3. Zu den Online-Sprachentests (Klett-Verlag)
  4. Zu den Online-Sprachentests (telc GmbH)

Xpert Business Geprüfte Fachkraft Finanzbuchführung

Einstufungstest zur Teilnahme an Finanzbuchführung II

Damit Sie erfolgreich den Kurs Finanzbuchführung (2) besuchen können, benötigen Sie die fachlichen Grundlagen, wie sie im Kurs Finanzbuchführung (1) vermittelt werden, und Ihr Rechtsstandswissen sollte nicht älter als zwei Jahre sein. Um Ihnen die Entscheidung zu erleichtern, ob Sie lieber mit Finanzbuchführung (1) systematisch ihre Kenntnisse auffrischen und aktualisieren möchten oder ob Sie gleich den Kurs Finanzbuchführung (2) besuchen, stellen wir einen kleinen "Selbsteinschätzung Kenntnisstand Fibu II" (pdf) zur Verfügung.

Weitergehende Informationen zum Xpert Business finden Sie hier.

nach oben Nachholen von Schulabschlüssen

Nachholen von Schulabschlüssen

Das Lernportal ich-will-lernen.de - Unterstützung beim Nachholen von Schulabschlüssen

In Deutschland leben mehr als 2,3 Millionen Menschen ohne Schulabschluss. Rund 270.000 von ihnen sind Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 15 bis 25 Jahren. Jährlich verlassen etwa neun Prozent der jugendlichen Schulabgänger die Schule ohne Abschluss.

Das DVV-Lernportal ich-will-lernen.de wendet sich mit dem Lernbereich zum Nachholen von Schulabschlüssen besonders an Jugendliche und junge Erwachsene in der Vorbereitung zum Nachholen eines Schulabschlusses. Darüber hinaus steht das Lernportal jedem Bildungswilligen kostenlos zur Nutzung zur Verfügung. Das Angebot im Bereich Nachholen von Schulabschlüssen bietet rund 9.000 interaktive Übungen in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch in zehn aufeinander aufbauenden Lernstufen, ergänzt durch Übungen zum berufsbezogenen Lernen.

  1. Link zum Lernportal ich-will-lernen.de
  2. Link zum DVV-Lernportal
nach oben

Wir danken dem Weiterbildungsportal Nordhessen für die Aufbereitung und zur Verfügungstellung der oben aufgeführten Informationen.